Cookies sind für die optimale Nutzung einer Website grundlegend. Man kann sagen, dass sie tatsächlich auf fast allen Websites zum Einsatz kommen. Mit Cookies werden Ihre bevorzugten Einstellungen und andere Informationen gespeichert, mit denen wir unsere Website verbessern können. Es gibt jedoch keinen Anlass zur Sorge, denn Sie können über keine der von uns gesammelten Informationen persönlich identifiziert werden. Mehr über Cookies, und wie Sie diese in Ihrem Web-Browser steuern können, erfahren Sie im Ford Cookie Guide.

Weitere Informationen

 
Unsere Umweltstrategie
Schadstoffplaketten und Dieselpartikelfilter
Durch die „Verordnung zur Kennzeichnung emissionsarmer Fahrzeuge“ (Plakettenverordnung) werden Fahrzeuge aufgrund ihrer Abgasmenge in verschiedene Schadstoffgruppen eingeteilt. Das Nachrüsten eines Dieselpartikelfilters kann die Einstufung Ihres Dieselfahrzeugs positiv verändern. Ford bietet moderne Systeme zur effektiven Filterung von Rußpartikeln aus Abgasen von Dieselfahrzeugen – in Neufahrzeugen und zur Nachrüstung.
Schadstoff- Plakettenverordnung
Diese Verordnung verpflichtet Städte und Gemeinden, den Grenzwert von 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft einzuhalten. Dieser darf maximal an 35 Tagen im Jahr überschritten werden.

Um die Zahl der mikroskopisch kleinen und gesundheits- gefährdenden Feinstaub-Partikel in der Atemluft zu verringern, können Kommunen temporäre (bei hoher Feinstaub-Belastung) oder dauerhafte Umweltzonen einrichten. Dort gilt für Pkw und Lkw mit einem hohen Schadstoffausstoß ein Fahrverbot. Die übrigen Fahrzeuge dürfen je nach Plakette in bestimmte Zonen einfahren.
 
Der hier hinterlegten Tabelle können Sie Details zur Fahrzeugkennzeichnung und zu den Fahrverbotszonen entnehmen:
 
 
Zum Betrachten von PDF-Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Wenn Sie noch nicht über dieses Programm verfügen, können Sie es kostenlos als Download beim Hersteller erhalten.
 
Dieselpartikelfilter – Was ist das eigentlich?
Bei der Verbrennung von Dieselkraftstoff bilden sich Rückstände unterschiedlichster Art. Dieselpartikelfilter (DPF) helfen dabei, den Ausstoß des so genannten Dieselruß effektiv zu minimieren.

Es gibt zwei Kategorien von Dieselpartikelfiltern: offene und geschlossene Systeme. Das geschlossene Dieselpartikelfilter-System von Ford besitzt einen besonders hohen Wirkungsgrad, weil die aus dem Abgasstrom herausgefilterten Dieselpartikel während der Fahrt im Abgassystem bei hohen Temperaturen verbrannt werden.

Wesentlich einfacher sind offene Dieselpartikelfiltersysteme, die sich technisch mit einem Katalysator vergleichen lassen. Diese offenen Systeme sind zwar weniger wirkungsvoll, jedoch können dank des Wirkungsprinzips auch ältere Fahrzeuge mit offenen Dieselpartikelfiltern nachgerüstet werden.
Dieselpartikelfilter bei Ford
 
So viel ist sicher: Von Dieselpartikelfiltern profitiert in erster Linie die Umwelt. Deshalb handeln wir im Sinne unserer Kunden und zum Wohle der Umwelt.

Dieselpartikelfilter ab Werk

Ford verfügt über ein wettbewerbs- und leistungsfähiges Angebot an Fahrzeugen mit verbrauchsarmen und umweltgerechten TDCi-Dieselmotoren mit Dieselpartikelfiltern. Bei den werkseitig eingebauten Dieselpartikelfiltern handelt es sich um die hocheffektiven geschlossenen Systeme mit einer Reinigungsleistung von 98%.

Dieselpartikelfilter–Nachrüstung

Es sind eine Reihe von Nachrüstlösungen erhältlich, die den strengen Nachrüstrichtlinien entsprechen und eine Allgemeine Betriebserlaubnis haben.

Steuerliche Förderung bei Nachrüstung eines Dieselpartikelfilters

Fahrzeuge ohne Dieselpartikelfilter werden seit dem 01.04.2007 mit einem Steuerzuschlag von € 1,20 pro 100 Kubikzentimeter Hubraum belastet. Durch eine Nachrüstung entgehen Sie nicht nur dieser zusätzlichen Besteuerung, Sie profitieren auch von einem höheren Wiederverkaufswert Ihres Fahrzeugs. Und wenn Ihr Fahrzeug bereits vor dem 31.12.2006 erstmals zugelassen wurde, dann erhalten Sie bei Nachrüstung noch einen einmaligen Steuerbonus von € 330.