WIE KÖNNEN WIR HELFEN?

Bitte geben Sie Ihre Frage ein...
Home > Service > Betriebsanleitungen & Hilfe > Ford FAQ - Fragen & Antworten zu unseren Autos | Ford DE > Plug-in-Hybrid Fahrzeuge – FAQs
FAQs page

Häufig gestellte Fragen zum Ford Kuga Plug-in-Hybrid

 

NEFZ Kraftstoffverbrauch (kombiniert)Verbrauch RS: 1,4 l/100 km; CO2-Emissionen (kombiniert): 31 g/km; Stromverbrauch (kombiniert)Verbrauch RS: 18,7 kWh/100 km
WLTP Kraftstoffverbrauch (kombiniert)Verbrauch RS: 1,3 l/100 km; CO2-Emissionen (kombiniert): 29 g/km; Stromverbrauch (kombiniert)Verbrauch RS: 15,6 kWh/100 km

  • Ja. Bei voller Ladung beträgt die rein elektrische Reichweite gemäß der Prüfnorm "Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP" 64 kmReichweite 64 km. Dies ist mehr als genug für die täglichen Fahrgewohnheiten der meisten Menschen in Europa, da die durchschnittliche Fahrstrecke 45 km pro Tag beträgt. Bei Fahrten in Städten mit häufigen Starts und Stopps erhöht sich die Reichweite auf 88 kmWorldwide Harmonised 88. Sobald die Batterie entleert ist, startet der Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV) automatisch den Benzinmotor und wechselt in den Lademodus. Dieser nutzt das regenerative Bremsen und die Energie des Motors, um die Batterie wieder aufzuladen.

  • Ja. Sie können selbst wählen, ob Sie rein elektrisch fahren möchten oder lieber auf die Kombination aus elektrischem Fahrbetrieb mit Unterstützung des effizienten 2,5-l-Duratec-Benzinmotor zurückgreifen. Alternativ entscheidet Ihr Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV)selbst, welche Antriebsform die effektivere ist. All das wird durch den EV-Modus im Ford Kuga direkt auswählbar:

    Im "EV Auto"-Modus wechselt das Fahrzeug je nach Gegebenheit und verfügbarer Ladung zwischen rein elektrischem, rein verbrennungsmotorgestütztem oder kombiniertem Antrieb.

    Im "EV Jetzt"-Modus wird das Fahrzeug rein elektrisch angetrieben, bis die geladene Reichweite aufgebraucht ist. Danach wechselt das Fahrzeug wieder in den kombinierten Hybridantrieb

    Im "EV Später"-Modus wird die elektrische Einsatzreichweite in der Batterie zur späteren Nutzung geschont. Das Fahrzeug fährt überwiegend im Hybridantrieb.

    Im "EV Aufladen"-Modus wird das aktive Laden der Batterie durch den Benzinmotor ermöglicht, um wieder eine rein elektrische Reichweite zu generieren. (nur i.V. mit 2,5-l-Duratec Plug-in-Hybrid).

  • Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV) bietet drei verschiedene Optionen, um die Batterie wieder aufzuladen:

    1. Laden durch regeneratives Bremsen – diese intelligente Technologie nutzt die Energie, die normalerweise beim Bremsen verloren geht, um damit die Batterie wieder aufzuladen.

    2. Laden durch den Elektromotor im Generatorbetrieb – neben seiner Funktion als Antrieb des Fahrzeugs kann der Verbrennungsmotor auch den Elektromotor im Generatorbetrieb antreiben, der dann die Batterie auflädt.

    3. Laden über eine Wallbox

  • Nicht unbedingt. An einer haushaltsüblichen SteckdoseVorschriften lässt sich der Ford Kuga Plug-in-Hybrid mit dem mitgelieferten Ladekabel quasi über Nacht in weniger als 6 StundenCX727 Charge times may vary wieder voll aufladen. Oder Sie entscheiden sich für die Installation einer Ford Connected Wallbox in Ihrem ZuhauseVorschriften mit der die Batterie in ca. 3,5 StundenCX727 Charge times may vary aufgeladen werden kann. Alternativ können Sie natürlich auch öffentliche Ladestationen zum Aufladen Ihres Fahrzeugs nutzen. Durch unsere Kooperation mit Europas größtem öffentlichen Ladenetzwerk NewMotion lassen sich alle nächstgelegenen Lademöglichkeiten bequem auf dem Smartphone anzeigen.

  • Die Ford Connected Wallbox bietet ein schnelleres Aufladen zu HauseVorschriften für Ihren Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV).

    Wenn Sie sich für die Anbringung einer Ford Connected Wallbox entscheiden, wenden Sie sich am Besten an Ihren Ford-Partner vor Ort. Dieser wird Sie mit einem unserer kompetenten Installationspartner von Eneco eMobilityTooltip zusammenbringen und Sie durch den gesamten Prozess begleiten. Neben dem Umweltbonus erhalten Sie außerdem eine Förderung für die Installation einer eigenen Ladestation wie der Ford Connected Wallbox. Jede private Ladestation mit einem Ladepunkt wird mit 900 €Antragstellung zur Foerderung bezuschusst.

  • Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV) wird mit einem Ladekabel für die HaushaltssteckdoseVorschriften geliefert. Sie können bei Ihrem Händler allerdings auch ein zusätzliches Kabel für die Verwendung an öffentlichen Ladestationen erwerben. Öffentliche Ladestationen werden von privaten Anbietern betrieben, die den Zugang und die Preisgestaltung verwalten.

    Sie wollen unterwegs Ihren Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV) aufladen? Nichts leichter als das. Über Ihr Smartphone können Sie sich Ladelösungen von NewMotion anzeigen lassen – Europas größtem, öffentlichen Ladestationsnetz. So finden Sie ganz einfach die nächste Station, übermitteln den Standort an Ihr Navigationssystem und bezahlen nach dem Aufladen an der Station per App. Fertig.

  • Ja, einige Supermärkte und andere Geschäfte haben Ladestationen, die während des Einkaufs kostenlos genutzt werden können. 

  • Nein. Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV) wurde nach den gleichen hohen Qualitätsstandards gefertigt wie unsere konventionellen Ford-Modelle. Deshalb gewähren wir eine Garantie von 8 JahrenAb Datum der Erstzulassung auf unsere Batterien.

  • Die Kombination aus effizientem 2,5-Liter-Duratec- und Elektromotor reduziert die Kraftstoffkosten des Ford Kuga Plug-in-Hybrid (PHEV) deutlich. Nutzen Sie unseren Kostenrechner, um Ihre Ersparnisse zu berechnen.

  • Für eine möglichst praktische Bedienung empfehlen wir, die Klimaanlage auf „AUTO“ einzustellen. In dieser Einstellung reguliert sich das Fahrzeug selbst, um die eingestellte Temperatur schnell zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig wird die Luftfeuchtigkeit automatisch gemessen, um sicherzustellen, dass die Windschutzscheibe nicht beschlägt. Im AUTO-Modus schaltet die Klimaanlage des Ford Kuga den Gebläsemotor aktiv ein bzw. aus – jeweils abhängig von der Aussen- und Innenraumtemperatur. Entsprechend ist auch die LED-Kontrollleuchte ein- oder ausgeschaltet. Der Fahrer oder Beifahrer kann den AUTO-Modus durch Drücken der Taste "A/C" deaktivieren. Hierbei hält das System den gewählten Zustand aufrecht, was durch die LED-Kontrollleuchte angezeigt wird.

  • Der Ford Kuga verfügt über ein Sensorsystem, das sich auf der Windschutzscheibe hinter dem Spiegel befindet. Das System misst die Luftfeuchtigkeit und die Temperatur auf der Windschutzscheibe. Bei Bedarf schaltet sich die Klimaanlage automatisch ein, um ein Beschlagen der Windschutzscheibe zu vermeiden. Bitte beachten Sie, dass diese Funktion nicht durch die LED-Kontrollleuchte der Klimaanlage angezeigt wird.

  • Die Klimaanlage des Ford Kuga basiert auf einem komplexen und hocheffizienten System, das Sie jedoch ganz einfach bedienen können. Sobald der Kompressor der Klimaanlage registriert, dass das Fahrzeug gekühlt werden sollte, leuchtet eine LED-Kontrollleuchte auf (eine manuelle Aktivierung durch den Fahrer bzw. Beifahrer ist ebenfalls möglich). Der Ford Kuga verfügt ausserdem über ein an der Windschutzscheibe montiertes Sensorsystem. Im AUTO-Modus verhindert dieses System das Beschlagen der Scheiben und wird nur bei Bedarf bzw. bei zu hoher Luftfeuchtigkeit aktiviert. Bitte beachten Sie, dass diese Funktion nicht durch die LED-Kontrollleuchte der Klimaanlage angezeigt wird.

  • Wenn die Aussentemperatur niedrig ist (d. h. einige Grad niedriger als die am Bedienknopf eingestellten Temperaturen) und die Klimaanlage keine Wahrscheinlichkeit für das Beschlagen der Windschutzscheibe erkennt, bleibt der Kompressor der Klimaanlage im AUTO-Modus ausgeschaltet (dies gilt auch für die Kontrollleuchte). In diesem Fall behält das System das aktuelle Innenraumklima bei, indem es entweder Aussen- oder Umluft verwendet. Dies reduziert den Energieaufwand für den Betrieb des Kompressors und sorgt für einen geringeren Kraftstoffverbrauch. Die Kontrollleuchte zeigt an, wenn der Kompressor läuft (entweder, weil er sich bei Bedarf automatisch selbst eingeschaltet hat oder weil er manuell aktiviert wurde). 

  • Der Knopf „MAX“ Defrost kann verwendet werden, wenn die Windschutzscheibe beschlagen ist und schnellstmöglich für freie Sicht gesorgt werden soll. Die Funktion ist also insbesondere an kalten Wintertagen hilfreich, um die Enteisung der Windschutzscheibe zu unterstützen. Durch das Drücken des Knopfes wird die Heizfunktion der vorderen bzw. hinteren Scheibe aktiviert sowie der Luftstrom entsprechend umgeleitet. Gleichzeitig wird der Klimaanlagen-Kompressor aktiviert bzw. auf hohe Temperatur umgeschaltet und die Leistung des Gebläses erhöht. Sobald die Scheibe nicht mehr beschlagen bzw. eisfrei ist, können Sie durch ein erneutes Drücken auf "MAX" zur vorherigen Systemeinstellung zurückkehren.

  • Im AUTO-Modus reguliert sich das System selbst, um die gewünschte Temperatur im Innenraum aufrechtzuerhalten. Es besteht aber jederzeit die Möglichkeit, den AUTO-Modus zu deaktivieren, um manuell individuelle Einstellungen vorzunehmen. Hierzu gehört zum Beispiel die Einstellung der Temperatur und der Gebläsestufe sowie die Änderung der Luftstromrichtung. Für zusätzlichen Komfort sorgt die individuelle Anpassung des Geräuschpegels im AUTO-Modus. Während AUTO 2 die Standardeinstellung ist, wird in AUTO 1 die Stärke und damit der Geräuschpegel des Gebläses reduziert. AUTO 3 ist hingegen die höchste Stufe des Gebläses.

  • Die bequemste Option ist, die Klimaanlage im AUTO-Modus laufen zu lassen. Diese Einstellung macht weitere manuelle Anpassungen in den meisten Fällen überflüssig.

  • Wenn der AUTO-Modus eingeschaltet ist und die gewünschte Temperatur erreicht wurde, kann das System den Klimaanlagen-Kompressor automatisch ausschalten, um Energie zu sparen. Wenn Sie nun eine niedrigere Temperatur einstellen, wird der Kompressor erneut aktiviert. Dies wird durch das Aufleuchten der LED-Kontrollleuchte angezeigt.  

  •  Im AUTO-Modus reguliert sich das Fahrzeug selbst, um die eingestellte Temperatur möglichst schnell zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig wird die Luftfeuchtigkeit automatisch gemessen, um sicherzustellen, dass die Windschutzscheibe nicht beschlägt. Individuelle Einstellungen können jedoch jederzeit vorgenommen werden.

Top