Home > Über Ford > Ford Blog > "Lifesavers"- neue Videoreihe von Ford zeigt heldenhafte Rettungskräfte in ganz Europa
"Lifesavers" - neue Videoreihe von Ford zeigt heldenhafte Rettungskräfte in ganz Europa

Mai 27, 2021

"Lifesavers" - neue Videoreihe von Ford zeigt heldenhafte Rettungskräfte in ganz Europa

Überall in Europa folgen hauptberufliche und freiwillige Einsatzkräfte der Berufung, anderen Menschen zu helfen - sei es im Rahmen der Bergrettung, der Feuerwehr oder der medizinischen Nothilfe. Auch wenn die Rettungskräfte oft Selbstzweifel haben bzw. der Angst ausgesetzt sind, gehen sie trotzdem immer nach vorne. Im Mittelpunkt unserer neuen Videoreihe "Lifesavers" steht der unglaubliche Geist sowie das bemerkenswerte Engagement, das die Lebensretter für ihre Gemeinden zeigen.

Das Auftakt-Video folgt einem Ambulanz-Service im spanischen Valencia und wird am 31. Mai veröffentlicht. Das Video zeigt eine Nachtschicht mit der neuen Sanitäterin Sarai, die ihren Job aufgegeben hat, um Ihren Traum, anderen Menschen zu helfen, zu verwirklichen. Wir führen euch durch ganz Europa und erkunden Helden von der Wasserrettung bis zur Feuerwehr.

Hier geht es zur "Lifesavers" Vorschau:

Lifesavers: Wetten auf meinen Lebenstraum (Episode 1)

Die "Lifesavers"-Serie startet mit Sarai Granell Vicente, einer Rettungssanitäterin, die erst seit vier Monaten bei den Valencia Ambulancias Edetanas im Einsatz ist.

Unser Kamerateam begleitet sie während ihrer zwölfstündigen Nachtschicht. Dabei erleben wir hautnah, wie Sarai einem 96-jährigen Mann Hilfe leistet, der bereits seit einer Stunde mit Atemproblemen zu kämpfen hat, um dann anschließend im nächsten Einsatz in einer Bar die verletzten Streithähne einer Auseinandersetzung zu versorgen. Aber es ist nicht alles so, wie es scheint.

Sarai startet in eine typische Nachtschicht, voller Adrenalin und nachdenklicher Momente. Obwohl sie zugibt, manchmal auch Zweifel und Ängste zu haben, stellt sie aber trotzdem fest: Ihren Job möchte sie um nichts in der Welt eintauschen. Seht euch hier das Video in voller Länge an:

Lifesavers: Hauptberufliche Helden (Episode 2)

Für die zweite Episode unserer Lifesavers Videoreihe reisten wir nach Tschechien. Hier begleiten wir Martin Srahulek und sein Freiwilligenteam der Nové Mlýny Water Rescue.

Zu den Mitgliedern des Teams gehören ein Student, ein Polizist und ein Feuerwehrmann, die in einem Gebiet patrouillieren, in dem es zuvor keine Rettungsschwimmer gab. Während eines Yachtrennens zieht dort ein Sturm auf - Martins Crew rettete dreißig Konkurrenten aus dem Wasser, nachdem ihre Boote umgefallen waren.

Das Wasserrettungsteam Nové Mlýny leistet jedes Jahr unzählige Stunden Arbeit, ohne Bezahlung oder Dank zu erwarten; Martin verbringt mehr Zeit auf dem Wasser als zu Hause. Sich Gefahren zu stellen und gemeinsam Leben zu retten, hat die Freiwilligen zu einer Familie zusammengeschlossen, die stolz darauf ist, etwas zu bewegen und zu lieben, was sie tun.

Mehr zum Wasserrettungsteam Nové Mlýny seht ihr hier:

Lifesavers: Hoffnung in die Wildnis bringen (Episode 3)

In Episode drei begleiten wir Dr. Natalya Kennedy, die inspiriert wurde, Medizin zu studieren, nachdem ein Freund beim Hockey Spielen vor ihren Augen einen Herzstillstand erlitt.

Dr. Kennedy meldet sich freiwillig für die Derby Bergrettung in Großbritannien und hilft bei Suchen und Notfallrettung im Nationalpark Peak District in Großbritannien. Das Gebiet ist bei Wanderern, Mountainbikern und Kletterern beliebt, daher muss das Team von Dr. Kennedy speziell für die Versorgung und Evakuierung von Verletzten aus schwer zugänglichen Gebieten geschult werden.

„Es ist ein Privileg, die rote Jacke tragen zu dürfen, die man nach der Ausbildung bekommt, und damit verbunden ist auch Respekt voreinander”, sagt Dr. Kennedy. Die Jacke ist ein Ehrenzeichen, und jedes Teammitglied erkennt den Mut, die Hingabe und die Selbstlosigkeit jedes Einzelnen, der sie bei der Suche und Rettung von Verletzten unter gefährlichen Bedingungen trägt.

Mehr zur Derby Bergrettung in Großbritannien seht ihr hier:

Lifesavers: Aufstieg durch die Flammen (Episode 4)

In der vierten Episode folgen wir den furchtlosen Feuerwehrleuten des Teams Pompiers 13 in Südfrankreich. Das Département Bouches-Du-Rhône ist einer der trockensten Landstriche in ganz Frankreich, zudem können dort im Sommer hohe Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 km/h auftreten. In der Vergangenheit wurde das Département Bouches-du-Rhône von Großbränden verwüstet; bei einem Vorfall im vergangenen Jahr gingen dabei über 400 Hektar Land verloren.

Wir erfahren, was es für Grégory Lefeuvre bedeutet ein Feuerwehrmann zu sein, was er überwunden hat, um seinen Traum zu verwirklichen und wie er von seiner Leidenschaft angetrieben wird.

"Meine Hauptmotivation ist es anderen zu dienen, da zu sein, wenn jemand Hilfe braucht. Als Feuerwehrmann ist man jeden Tag mit großen Schwierigkeiten konfrontiert, aber wir treffen tolle Menschen, können anderen helfen, und das ist wunderbar", sagte Grégory Lefeuvre von der Pompiers 13-Feuerwehr im französischen Bouches-du-Rhône.

Jedes Teammitglied dient der Region mit einem enormem Stolz. Die Auszubildende Angélique Picatto ist da keine Ausnahme. Sie gibt einen Einblick in die mentale und physische Kraft, die sie für ihre Arbeit braucht. 

Mehr zu den Feuerwehrleuten des Teams Pompiers 13 seht ihr hier:

Lifesavers: Leben retten mit einem Lächeln (Episode 5)

In der vorletzten Folge von Ford Lifesavers geht die Reise nach Deutschland, wo wir Mike Landfried vom Bayerischen Roten Kreuz treffen. Er ist Rettungssanitäter mit zwölf Jahren Erfahrung. Obwohl er in Notfällen sehr bewandert ist, ist es sein einzigartiger menschlicher Umgang mit Patienten, der heraussticht.

Wir begleiten Mike bei seinen täglichen Aufgaben, die ihm sehr wichtig sind – dem Transport von oft älteren und alleinlebenden Patienten. Hier strahlt Mike sein Mitgefühl aus. Er erzählt uns, was ihm hilft seinen Job zu verarbeiten: Er tritt als Ventil als Stand-up-Comedian „Rescue Mike“ auf.

"Es ist wunderbar, Menschen zu helfen, aber auch die Patienten geben mir etwas zurück, und sei es nur ein einfaches, ehrliches Dankeschön. Dies ist etwas, das ich sehr schätze", sagte Mike Landfried im Zuge der Dreharbeiten.

Top