Home > Über Ford > Ford Blog > Recycling - Möglichkeiten und Innovationen in der Autoindustrie
Ford-Werkfeuerwehr Köln

März 16, 2020

Recycling  - Möglichkeiten und Innovationen in der Autoindustrie

Recycling  - Möglichkeiten und Innovationen in der Autoindustrie

Ford hat in den vergangenen Jahren an Möglichkeiten gearbeitet mehr Recyclingmetall und Bio-Materialien im Rahmen der Fahrzeugfertigung zu verwenden. So finden beispielsweise recycelte PET-Flaschen, Kaffeeabfälle und Tomaten eine neue Verwendung.

Aber wie funktioniert das Recycling von Kaffeeabfällen, PET-Flaschen und Tomaten im Detail? Und wie finden diese Dinge ihren Weg ins Fahrzeug?

 

Kaffeeabfälle

Der Start in den Tag beginnt für viele mit einer guten Tasse Kaffee.  Damit der Kaffee gut schmeckt, muss er zunächst geröstet werden – ein wichtiger Prozess der Kaffeeproduktion, bei der große Mengen getrockneter Haut von Kaffeebohnen anfallen.

Innerhalb einer Kooperation mit McDonald's in den USA, forschen die beiden Firmen wie man die getrocknete Haut der Kaffeebohnen als Verbundmaterial einsetzen kann. Ein großer Vorteil der getrockneten Haut von Kaffeebohnen ist, dass dieser Reststoff nachhaltig, langlebig und sehr leicht ist. So eignen sich die Schalen für Zahlreiche Fahrzeugkomponenten wie z.B. Scheinwerfergehäuse.

Ein weiterer Pluspunkt der Kaffeeabfälle besteht darin, dass die aus ihnen gefertigten Fahrzeugteile eine Gewichtseinsparung von bis zu 20 Prozent ermöglichen und rund 25 Prozent weniger Energie während des Formprozesses benötigen. 

Hier geht es zum Video über die spannende Kooperation zwischen Ford und McDonald's in den USA:

Ford standing near Mc Donald's

 

PET-Flaschen

Jeder kennt sie aus dem Alltag – die PET-Flasche. Was einst als praktisches und leichtes Material galt, um Produkte abzufüllen oder abzupacken, stellt uns heute vor Herausforderungen. Wohin mit dem ganzen Plastik aus Flaschen, Verpackungen und Co.?

Ford hat eine clevere Möglichkeit gefunden Millionen von Plastikflaschen in den Produktkreislauf zurückzuführen - und zwar durch die Nutzung von recyceltem Kunststoff. So bestehen die Teppiche eines jeden Ford EcoSport aus insgesamt 470 Plastikflaschen. Heute werden so jährlich 1,2 Milliarden Plastikflaschen für die Produktion von kunststoffbasierten Fahrzeugkomponenten wiederverwendet.

Um von einer PET-Flasche zu einem fertigen Teppich zu gelangen, werden die Flaschen inklusive ihres Verschlusses zerkleinert und bei 260°Celsius geschmolzen. Anschließend wird das geschmolzene Material geformt, gesponnen und gewebt – ein neuer Teppich entsteht.

Hier geht es zum Video über das Recycling von PET-Flaschen:

Recycling video

 

Tomatenfasern

Was haben Tomaten und Fahrzeuge gemeinsam? Auf den ersten Blick zugegebener Weise nicht so viel. Allerdings sind Tomaten ein echtes Multitalent – sie schmecken nicht nur gut, sondern ihre Fasern spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung nachhaltiger Verbundwerkstoffe für den Fahrzeugbau.

Innerhalb einer Kooperation untersuchen Ford und der Ketchup-Hersteller H.J. Heinz Company die Verwendung von Tomatenfasern mit dem Ziel ein Material zu schaffen, das die Umwelt entlastet und den Anforderungen der Automobilindustrie gerecht wird. So könnten deswegen bald getrocknete Tomatenschalen ihren Weg in Kabelhalterungen und Innenraumablagen von Fahrzeugen finden.

Recycling scheme
Recycling scheme
Recycling scheme
Top