Home > Fahrzeuge > DER NEUE FORD PUMA > Ausstattung > Sicherheit

Sicherheit

Von der Warnung vor möglichen Kollisionen bis hin zu cleveren Systemen, die für höhere Traktion und Stabilität sorgen: Im neuen Ford Puma sind Sie hervorragend aufgehoben. Er ist mit cleveren Fahrer-Assistenzsystemen ausgestattet, die Sie, Ihre Familie und andere Verkehrsteilnehmer schützen können.

 

Der neue Ford Puma ST-Line X in blau von hinten auf einer Straße. Davor zwei Fußgänger.

Unfälle verhindern

Der Pre-Collision-Assist erkennt potenzielle Kollisionen mit anderen Fahrzeugen und Fußgängern und hilft aktiv, diese je nach Geschwindigkeitsunterschied, Straßenbeschaffenheit und dem Verhalten des vorausfahrenden Fahrzeuges zu vermeiden oder die Unfallschwere zu verringern. Wird eine bevorstehende Kollision erkannt, erhält der Fahrer eine visuelle und akustische Warnung und das Bremssystem wird vorbereitet. Reagiert der Fahrer nicht, bremst das System automatisch mit voller Bremskraft. Für den neuen Ford Puma wurden die Funktionen noch einmal verbessert und erweitert. Zusätzlich zu Fußgängern und Fahrzeugen erkennt der neue Pre-Collision-Assist nun auch Fahrradfahrer und kann damit noch besseren Schutz für Fahrzeuginsassen und alle anderen Verkehrsteilnehmer bietenTooltip.

Im Notfall für Sie da

Der Sicherheits-Bremsassistent (EBA – Emergency Brake Assist) erkennt an der Geschwindigkeit, mit der Sie das Bremspedal betätigen, ob es sich bei dem Bremsvorgang um eine „echte Notbremsung“ handelt. Ist dies der Fall, baut das System den vollen Bremsdruck auf, auch wenn Sie das Pedal noch nicht vollständig durchgetreten haben. Das hilft im Notfall, den Bremsweg entscheidend zu verkürzen.

Zwei neue Ford Puma hintereinander im Anschnitt. Dazwischen eine schematische Darstellung in rot mit einem Dreieck in dem ein Ausrufezeichen ist.
Der neue Ford Puma, Detailansicht Reifen, der rot eingefärbt ist mit einer Skala daneben und dem Reifendruckkontroll-Icon

Frühwarnung, wenn der Reifendruck sinkt 

Sollte einer Ihrer Reifen während einer Fahrt plötzlich an Druck verlieren, warnt das Reifendruckkontrollsystem (Tyre Pressure Monitoring System – TPMS) durch Aufleuchten eines Symbols im Display des Bordcomputers. So haben Sie die Möglichkeit, sicher anzuhalten und das Problem zu beheben.

Alles unter Kontrolle 

Das elektronische Sicherheits- und Stabilitätsprogramm (ESP) ist immer aktiv. Normalerweise reagiert das ESP, wenn es registriert, dass das Fahrzeug Abweichungen von stabilem Fahrverhalten zeigt, z.B. bei schneller Lenkbewegung in Ausweichsituationen. Das ESP misst die Bewegungen des Fahrzeugs um die Hochachse. Ist diese Bewegung größer als die berechnete im Steuersystem, setzt ESP Bremsimpulse auf die entsprechenden Räder, um das Fahrzeug zu stabilisieren. Die Antriebsschlupf-Regelung (ASR) verhindert das Durchdrehen der einzelnen Räder.

Der neue Ford Puma in blau auf der Straße. In unteren linken Ecke eine schematische Darstellung einer scharfen Kehre.
Der neue Ford Puma ST-Line X in blau von Vorne fährt auf der Straße.

Maximaler Grip, minimaler Aufwand

Leistung und Stabilität, wenn Sie sie brauchen: Die Traktionskontrolle verhindert ein Durchdrehen der Räder. Es passt außerdem den an die einzelnen Räder gelieferten Drehmoment an und sorgt so für vorbildliche Haftung und guten Grip beim Beschleunigen.

Top