WIE KÖNNEN WIR BEHILFLICH SEIN?

Bitte geben Sie Ihre Frage ein...
Home > Service > Reparatur & Wartung > Ford Inspektion - Service & Reparatur für Ihren Ford | Ford DE > Ford Reifengröße - Welche ist die richtige? | Ford DE
Reifen & Räder

Reifen & Räder

Mit Ihrem Ford können Sie ein hohes Maß an Dynamik erleben, ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren. Dafür sorgt die hochmoderne und große Auswahl unserer Reifen und Räder.
Wählen Sie aus einer Vielfalt an Markenreifen führender Hersteller! Alle Bereifungen erfüllen hohe Qualitäts- und Sicherheitsstandards, vom Top-Hochleistungsreifen bis hin zu hochwertigen Reifen im mittleren und unteren Preissegment.

Reifen- und Räder-Angebote

Reifen- und Räder-Angebote


Wenn es um Fahrsicherheit geht, ist die Wahl der Reifen eine der wichtigsten Entscheidungen, die Sie treffen können. Bei Ihrem Ford Partner finden Sie deshalb nicht nur eine große Auswahl führender Anbieter (z. B. Continental, Goodyear, Michelin, Bridgestone, Pirelli, Nokian, Vredestein und Hankook) in unterschiedlichen Preisklassen, sondern erhalten auch eine umfängliche Beratung sowie auf Wunsch alle Services rund um das Thema Reifen und Räder. Holen Sie sich jetzt Ihr maßgeschneidertes Angebot!

Verschiedene Reifentypen

 

Auf Spezialisten setzen
Wer sich zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter auf den optimalen Grip seiner Reifen verlassen will, sollte im Herbst und zu Frühjahrsbeginn auf Spezialisten setzen. Denn nur Winterreifen mit Schneeflocken-Symbol bieten bei Temperaturen unter 7° Celsius und erst recht bei Schnee und Eis maximale Haftung. Steigen die Temperaturen im Frühjahr, sind Sommerreifen die optimale Wahl, denn Profil und Gummimischung sind speziell auf die warme Jahreszeit abgestimmt.

Bodenhaftung von Frühling bis Winter
Sogenannte Ganzjahresreifen können das ganze Jahr über verwendet werden und sind mit einem Symbol – z. B. einer Sonne, einem Regentropfen oder einem Blatt – an der Seitenwand gekennzeichnet. Prüfungen haben jedoch ergeben, dass die Eigenschaften von Ganzjahresreifen noch nicht dem Standard spezieller Winter- und Sommerreifen entsprechen.

Sicheres Weiterfahren bei Reifenschäden
Mit Run-Flat-Reifen fahren Sie immer auf Nummer sicher, denn im Falle einer Reifenpanne mit Druckverlust bringen die Spezialreifen Sie bei vermindertem Fahrtempo sicher bis zur nächsten Werkstatt.

Kennen Sie Ihre Reifen?
An der Seitenwand des Reifens befinden sich Angaben zum Hersteller, detaillierte Informationen zum Produkt, das Produktionsdatum und vieles mehr. Eine wichtige Information ist die Größenangabe, die sich aus verschiedenen Kennzeichen zusammensetzt. Was bedeutet zum Beispiel die Bezeichnung 205/55 R 16 91 W für einen Reifen? 

205 = Reifenbreite in Millimeter
55 = Querschnittsverhältnis in Prozent (Reifenhöhe beträgt 55 % der Breite)
R = Die Bauart ist „Radial“ (Die Cord-Fäden der Karkasse liegen im Winkel von 90 Grad zur Laufrichtung) 
16 = Felgendurchmesser in Zoll (40,64 cm)
91 = Tragfähigkeitszahl (91 = 615 kg)
W = Geschwindigkeitssysmbol (W = bis 270 km/h)

Verschiedene Reifentypen
Winterkompletträder

Winterkompletträder


Sicher durch Kälte, Eis und Schnee

Gehen Sie keine Kompromisse beim Thema Sicherheit ein. Setzen Sie lieber auf maximale Sicherheit mit minimalem Aufwand! Wie? Mit fertig montierten Original Ford Winterkompletträdern. Bei Ihrem Ford Partner finden Sie eine große Auswahl an Stahl- und Aluminium-Rädern in verschiedenen Farben und Größen. Immer dabei: von Ford getestete Markenreifen zu attraktiven Preisen.

Unsere Empfehlung: Wechseln Sie bei Temperaturen unter 7 Grad auf Winterreifen. Deren Material ist optimal auf kalte Bedingungen angepasst und gibt Ihnen so ein entscheidendes Plus an Sicherheit, – auch wenn noch kein Schnee liegt. Einen tauglichen Winterreifen erkennen Sie am Alpine-Symbol, einem Bergpiktogramm mit Schneeflocke.

Übrigens: In einigen Ländern ist die Nutzung von Winterreifen sogar gesetzlich vorgeschrieben. Mit unseren Original Ford Winterkompletträdern gehen Sie also auch im Urlaub oder auf Dienstreise auf Nummer sicher.

Unsere Winterkompletträder-Auswahl finden Sie hier (PDF 9,6 MB)Adobe Acrobat Reader.

 

Reifendruck-
Kontrollsysteme


Die gesetzliche Regelung
Ab dem 1. November 2014 müssen alle neu zugelassenen PKW, Wohnmobile und Geländewagen der Klasse M1 gemäß der neuen EU-Verordnung (661/2009) mit einem Reifendruckkontrollsystem (TPMS) ausgestattet sein.

Das System gewährleistet eine erhöhte Sicherheit, einen optimalen Kraftstoffverbrauch und eine längere Reifenlebensdauer.

Damit Sie bestens auf den Winter vorbereitet sind, hat Ford alle neuen Winterkompletträder selbstverständlich bereits mit einem TPMS ausgestattet.

Reifendruck- Kontrollsysteme
EU-Reifenlabel

Das neue EU-Reifenlabel


Die EU hat sich dazu verpflichtet, ihre Treibhausgasemissionen zu verringern, um bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Die Reduzierung der CO2-Emissionen des Straßenverkehrs spielt bei der Erreichung dieser Ziele eine große Rolle.

Die Entscheidung für kraftstoffeffizientere Reifen kann zur Verringerung der Emissionen im Straßenverkehr beitragen. Damit Verbraucher fundierte Kaufentscheidungen treffen können, hat die EU am 1. Mai 2021 ein neues EU-Reifenlabel eingeführt. Kunden werden damit in die Lage versetzt, Reifen beim Kauf auszuwählen, die weniger Kraftstoff erfordern, kürzere Bremswege auf Nässe haben oder leiser auf der Fahrbahn abrollen.

Angaben auf dem EU-Reifenlabel
Das Label informiert über die Kraftstoffeffizienzklasse und die Nasshaftungsklasse der Reifen und klassifiziert sie mit einem Buchstaben von A als der besten und E als der schlechtesten Bewertung. Weiterhin wird über die Klasse des externen Rollgeräuschs informiert und auf die Eignung für das Fahren auf Schnee und Eis hingewiesen.

Der Code führt zu einem Produktdatenblatt, aus dem weitere Details hervorgehen.

Ihr Ford Service Partner informiert Sie gern über die weiteren Qualitätsfaktoren, damit Sie beim Reifenkauf mit Sicherheit die beste Wahl treffen.

Hinweise zur Sicherheit


Sicherer fahren mit den richtigen Reifen
Gute Reifen spielen eine entscheidende Rolle für die Sicherheit Ihres Fahrzeugs. Während abgefahrene Reifen Ihren Bremsweg auf nasser Fahrbahn um bis zu 70 % verlängern können, bietet Ihnen der richtige Reifentyp in Verbindung mit dem idealen Luftdruck und ausreichendem Profil in allen Fahrsituationen beste Traktion.

Achten Sie auf den richtigen Reifendruck
Zu wenig oder zu viel Reifendruck verringert den Straßenkontakt und erhöht die Abnutzung des Profils sowie den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs. Daher sollten Sie den Luftdruck alle zwei Wochen überprüfen – wobei die Reifen für eine genaue Messung kalt sein müssen. Die richtigen Druckwerte finden Sie im Benutzerhandbuch Ihres Fahrzeugs.

Prüfen Sie die Profiltiefe
Ein Profiltiefenmesser zeigt Ihnen schnell, ob das Profil Ihrer Reifen noch über dem vorgeschriebenen Minimum liegt. Sommerreifen sollten bei einer Tiefe von weniger als 3 mm ausgetauscht werden, Winterreifen benötigen mindestens 4 mm Profil, um bei Schnee die nötige Traktion bieten zu können.

Fahren Sie nicht mit alten Reifen
Im Allgemeinen sollte ein Reifen nach 6 Jahren ausgetauscht werden, selbst wenn er kaum genutzt wurde. Sie finden das Produktionsdatum an der Seitenwand des Reifens. Die Angabe „0702“ etwa bedeutet, dass der Reifen in der Kalenderwoche 7 des Jahres 2002 produziert wurde. Bei Reifen, die vor Dezember 1999 hergestellt wurden, erscheint nach der dritten Ziffer ein „<“. Ist Ihr Reifen bereits so alt, sollten Sie ihn schnellstmöglich austauschen.

Hinweise zur Sicherheit
Top