WIE KÖNNEN WIR BEHILFLICH SEIN?

Bitte geben Sie Ihre Frage ein...
Home > Über Ford > Ford Blog > CEC-2022
Unser Weg in eine vollelektrische Zukunft

März 14,2022

Unser Weg in eine vollelektrische Zukunft

Ford Europa wird bis 2024 neun vollelektrische PKW und Nutzfahrzeuge auf den Markt bringen. Damit legen wir den Grundstein für die vollelektrische Zukunft von Ford.

Zu den neuen Modellen gehört ein mittelgroßes Crossover mit einer Reichweite von 500 Kilometern, sowie eine elektrifizierte Version des Ford Puma. Außerdem gesellt sich noch ein sportliches Crossover-Modell hinzu.

Im Jahr 2021 machten SUVs und Crossover-Modelle 58 Prozent unserer in Europa verkauften Fahrzeuge aus - das sind fast 20 Prozent mehr als im Jahr 2020.

Um unsere Position als Europas meistverkaufte Nutzfahrzeugmarke zu bestätigen, wird unsere beliebte Ford Transit-Baureihe um vier neue elektrifizierte Modelle erweitert. Den Anfang machen der Ford Transit Custom und der Ford Tourneo Custom. Danach folgt die nächste Generation des Ford Transit Courier und des Ford Tourneo Courier.

„Unser Weg in eine vollelektrische Zukunft ist für Ford eine absolute Notwendigkeit. Es geht darum, den Mobilitätsbedarf eines sich wandelnden Europas zu decken, das nach mehr Innovation und einem umfassenden Engagement für den Kunden ruft. Deshalb verpflichten wir uns, einen positiven Beitrag zu leisten und die Emissionen im Einklang mit dem Pariser Klimaabkommen zu reduzieren“, sagte Stuart Rowley, Vorsitzender von Ford of Europe.
 

Ford Europa wird bis 2024


Selbstbewusst in die vollelektrische Zukunft

Die beiden neuen vollelektrischen Crossover-Modelle werden künftig in unserem Kölner Werk gebaut. Dafür werden wir die Produktion von Elektrofahrzeugen am Standort Köln innerhalb von sechs Jahren auf ein Volumen von 1,2 Millionen Fahrzeugen steigern. Die Investitionen in diese neuen vollelektrischen Modelle belaufen sich voraussichtlich auf 2 Milliarden US-Dollar und umfassen auch ein neues Batterie-Montagewerk in Köln, das 2024 in Betrieb gehen soll.

Die Zahl von Elektrofahrzeugen von Ford in Europa erhöht sich mit der heutigen Ankündigung deutlich. Der vollelektrische Ford Mustang Mach-E und seine leistungsstärkere GT-Variante sind bereits seit 2020 bzw. 2021 erhältlich, der Ford E-Transit folgt im Q2 2022. Wir erwarten, dass im Jahr 2026 der jährliche Absatz von Elektrofahrzeugen in Europa 600.000 Einheiten überschreiten wird.

Um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen, planen wir ein neues branchenführendes Joint-Venture-Unternehmen in der Türkei, das zu einer der größten Batteriefabriken für Elektrofahrzeuge in Europa werden soll.

All diese Vorhaben unterstützen unsere globalen Pläne, CO₂-Emissionen deutlich zu reduzieren. Wozu auch gehört, dass wir bis 2035 CO₂-Neutralität in unserem gesamten europäischen Geschäft anstreben. Dafür wollen wir den CO₂-Fußabdruck unserer Einrichtungen, Logistik und Lieferanten auf null reduzieren.

„Diese neuen Ford-Elektrofahrzeuge signalisieren nichts Geringeres als die vollständige Neuausrichtung unserer Marke in Europa - eine völlig neue Generation emissionsfreier Fahrzeuge, die für eine vernetzte Welt optimiert sind und unseren Kunden ein wirklich herausragendes Nutzererlebnis bieten“, sagt Rowley.

Top