Home > Über Ford > Ford Blog > Ford-Werkfeuerwehr Köln - Herausforderungen unserer Alltagshelden
Ford-Werkfeuerwehr Köln

Februar 5, 2020

Ford-Werkfeuerwehr Köln - Herausforderungen unserer Alltagshelden

Interview mit Denise Hertner

Denise Hertner arbeitet seit 2012 bei der Ford-Werkfeuerwehr in Köln.

In diesem persönlichen Interview gibt sie uns einen Einblick in ihr Berufsleben und die spannenden Aufgaben unserer Alltagshelden.

Ford Social Media Team: Wie bist du zur Werkfeuerwehr der Ford-Werke GmbH in Köln gekommen?

Denise Hertner: Im Jahr 2005 absolvierte ich eine Ausbildung zur Verfahrensmechanikerin bei der Ford-Werke GmbH und arbeitete danach in der Produktion als Lackiererin.
Unseren dreiwöchigen Werkurlaub konnten wir für das Arbeiten im Werk einsetzen, wodurch ich einen Einblick in den Bereich der Werkfeuerwehr erhielt.
In dieser Zeit gehörte es zu meinen Aufgaben Sicherheitsvorkehrungen zu überprüfen sowie kleinere Brände zu melden und zu löschen.
Durch diese Erfahrung lernte ich diesen Bereich und das Umfeld schon sehr gut kennen.
Im Jahr 2011 reichte ich eine Initiativbewerbung ein und bekam eine Einladung zum Vorstellungsgespräch.

Ford Social Media Team: Musstest du eine bestimmte Ausbildung für die Ford-Werkfeuerwehr absolvieren?

Denise Hertner: Ich absolvierte den 18-Monatigen B1-Lehrgang für Ford bei einem externen Unternehmen.
Die Ausbildung umfasste einen Feuerwehr- und Rettungsdienst-Teil.

Ford Social Media Team: Bitte erzähle uns von deinen Aufgaben bei der Ford-Werkfeuerwehr. Wie kann man sich einen typischen Arbeitstag vorstellen?

Denise Hertner: Die Arbeit und die damit verbundenen Aufgaben sind abhängig vom Schichtplan. Jeder Tag kann also anders aussehen, je nachdem in welchem Bereich man eingeteilt ist.
Um 08:00 Uhr beginnt der Dienst und um 08:30 Uhr die Übergabe sowie die Besprechung der Aufgaben mit dem Schichtführer.
Die Aufgaben variieren natürlich auch nach Qualifikationen. Zurzeit arbeite ich im Fachgebiet „Kleiderkammer“. Unsere Abteilung ist zuständig für die Sicherstellung der persönlichen Schutz-Ausrüstung und das Bestellen der Fahrzeug- sowie Feuerlöscher- Ersatz-Teile.
Außerdem gehört das Prüfen von Feuerlöschern und das Kontrollieren von Gerätschaften zur Absturzsicherung zu meinen Aufgaben.
Wichtig zu wissen ist, dass man im 24-Stundendienst arbeitet.

Ford Social Media Team: Wie oft arbeitest du im 24-Stundendienst und wie kann man sich das vorstellen?

Denise Hertner: Grundsätzlich besteht der abwehrende Brandschutz bei Ford aus zwei Wachabteilungen, die jeweils 24 Stunden arbeiten und sich sozusagen „abwechseln“. Für uns heißt das: Wir arbeiten jeden 2. Tag im 24-Stunden-Dienst, dies bedeutet, dass wir einen 24-Stunden-Dienst und daraufhin 24 Stunden frei haben.
Die Arbeitszeit endet um 16:12 Uhr. Danach beginnt die Bereitschaftszeit, an die sich später am Tag die Ruhezeit anschließt. In den Bereitschafts- und Ruhezeiten können wir kochen, das Fitnessstudio nutzen, Fernsehen oder ähnliches. Natürlich sind wir in den gesamten 24 Stunden alarmbereit, falls eine Alarmierung erfolgt und fahren in den Einsatz. Wir haben mind. zweimal im Monat an drei Tagen hintereinander frei und bekommen natürlich neben Urlaub auch zusätzliche freie Tage.

Ford Social Media Team: Was macht die Ford Werkfeuerwehr besonders und welche Unterschiede gibt es zur normalen Berufs-Feuerwehr?

Denise Hertner: Der größte Unterschied ist, dass nicht nur abwehrender Brandschutz, sondern auch Präventiv-Brandschutz – wie zum Beispiel das Kontrollieren der Sprinkler-Anlagen – im Fokus steht.
Vorteilhaft ist außerdem, dass man sich in den Hallen des Werkes, auf Grund der Ortskenntnisse gut auskennt und abschätzen kann, was zu tun ist. Bei der Berufsfeuerwehr ist dies auf Grund des riesigen Stadtgebietes oft nicht der Fall.
Des Weiteren besteht im Einsatz eine enge Zusammenarbeit mit dem Umweltschutz, sodass wir zum Beispiel bei einem Ölleck, gemeinsam Sicherheitsmaßnahmen festlegen, um Folgeschäden zu verhindern.

Ford Social Media Team: Welche Aufgaben stellten die größten Herausforderungen für dich da? Und wie bist du damit umgegangen?

Denise Hertner: Früher musste ich mich als Frau, in der eher von Männern dominierten Branche beweisen, was mir aber sehr gut gelang. Wichtig ist hierbei an sich selbst zu glauben!

Ford Social Media Team: Wieso sollten sich Frauen bei der Ford-Werkfeuerwehr bewerben?

Denise Hertner: Bei uns sind alle Geschlechter willkommen! Die Hauptsache ist, dass du motiviert bist und ins Team passt. Zurzeit sind zwei Frauen bei der Werkfeuerwehr beschäftigt, weshalb wir uns natürlich besonders über weiblichen Zuwachs freuen würden!

Ford Social Media Team: Was verbindest du mit der Marke Ford und was begeistert dich an ihr?

Denise Hertner: Ich fahre selbst schon viele Jahre einen Ford-Fiesta. Ich konnte mich immer auf das Fahrzeug verlassen. Auch die aktuelle Modellreihe gefällt mir in Hinblick auf Ausstattung und Design sehr gutDie Entwicklung hin zu elektrischen Antrieben oder elektrisch unterstützen Antrieben, die unser Unternehmen gerade durchläuft, zeigt, dass wir uns fit für die Zukunft machen. Das Thema Elektroauto ist ja auch aus beruflicher Hinsicht für mich sehr spannend.  Ich habe durch die Arbeit bei der Ford-Werke GmbH viele nette Kollegen und Kolleginnen kennenlernt. Durch die Zusammenarbeit über mehrere Jahre konnte ich sogar Freundschaften knüpfen.

An dieser Stelle bedanken wir uns ganz herzlich bei unserer Alltagsheldin Denise Hertner und wünschen ihr und dem Team weiterhin viel Erfolg und alles Gute für die Zukunft.

Wir bringen deine Karriere in Fahrt – bewirb dich jetzt!

Top